Termine aktuell - Es geht wieder los:

Hüttenfolk, am Samstag, den 3. September 2022

beim Badaboom in Neumünster

13:00 - 14:00 Uhr auf der Bühne Großer Treesen  am Großflecken

Straßenmusikfest - kommt vorbei und hört uns zu

 Vergangene Termine 2022

 

Freitag, den 29.04.2022 Tim Liebert-Doc Fritz in der Kulturbraurerei Wohlde 20:00 Uhr

 

Samstag,  den 30.04.2022 Tim Liebert - 19:00 Uhr Volkshochschule Rendsburg

 

Sonntag, den 1. Mai 2022 - Maifolkfest mit Hüttenfolk (14:00 Uhr Große Bühne) und

den Jailbirds (mit  Wibke Carstensen, Christoph Theune-Kreuziger, Helmut Ahls und Franz-Reinold Organista) 13:00 Uhr (Kl. Zeltbühne)

auf dem Kolonistenhof in Neu Duvenstedt

Montag, den 2. Mai 2022 - Wohnzimmerkonzert Tim "Doc Fritz" bei Claudia in Husum 19:00 Uhr -

 

Mittwoch,  18. Mai 2022 "Konzert für Achim" mit Abi Wallenstein, Martin Eimecke und Franz.Reinold Organista (Support)

 

Claudia mit ihrer Band:  Akustik? Die saß da.

31.05.2022      Cafe Isa Flensburg              18:00      Uhr

23.08.2022     Treenebad Friedrichstadt 14:00      Uhr

 

Freitag, 17.06.2022 - Wohnzimmerkonzert mit Jez Hellard and the Djukella Orchestra, Husum

 

Montag, 27.06. 2022 Hüttenfolkfriends in der Vogelkoje Nordstrand 19:00 Uhr

 

Sonntag, 16.07.2022 Franz in Osterby

 

Mittwoch, 10.08.2022 Hüttenfolk - Die Band in der Seeterrasse Bistensee - 19:00 Uhr

 

Donnerstag, 18. August 2022 - Claudia und Franz, Wohnzimmerkonzert in Holzbunge

Freitag, 19. August 2022 - Martin Eimecke und Franz,  Appen

 

Samstag, 27. August 2022 Nesrin (Solo) Claudia mit Akustik? Die saß da und Franz und Söhnke mit dem Jailbird Project beim Strassenmusikfest in Rendsburg

 

 

NOA 22

 

Nienstadtstraßen Open Air

Die Nienstadtstraße in Rendsburg lädt am Samstag, den 27. August 2022 zum ersten Straßenmusikfest in der Rendsburger Altstadt ein. Zahlreiche Musiker*Innen, überwiegend aus der Region und Schleswig-Holstein haben ihre Teilnahme für das Fest an diesem ideal für dieses Vorhaben geeigneten Ort zugesagt. In der Zeit von 12:00 - 22:00 Uhr wird im  halbstündigen Rhythmus an verschiedenen Standorten innerhalb der Straße Musik aus verschiedenen Genres vortragen. Alle Musiker und Musikerinnen spielen unplugged  (stromlos)  und zudem  nur eigene bzw. gemafreie Musik bei freiem Eintritt für eine Hutgage und Essen und Trinken. Aus den Reihen der GeschäftsinhaberInnen innerhalb der Nienstadtstraße  und der Stadt Rendsburg gibt es ausschließlich  positive Rückmeldungen und auch aktive Beteiligung (Boutique Salut, FDP- Büro, Antik, Si Drei, Daisys, Pfiffikus, Coburg'sche Buchhandlung, Cafe Ach u. a.) an dieser Aktion.  Die Rendsburg Tourismus und Marketing GmbH und die Stadt Rendsburg begrüßen die Initiative der drei Organisatoren am Samstag des Rendsbuger Herbstes 2022.  Besondere Unterstützung kommt zudem von der Regio Rendsburg Gmbh und deren Geschäftsführer Jörn Hoopmann. Durch die gesamte Aktion werden weitere konstruktive Impulse und eine Belebung der Nienstadtstraße erhofft. Zur Eröffnung wird die Lenzband in der unteren Nienstadtstraße beim ehemaligen Landsknecht spielen, danach werden z. B. die Gruppe Akustik? Die saß da aus Husum, Flensburg und Schleswig, Nesrin Grünau von der Band Hüttenfolk, , Sascha August, die Kieler Trommelgruppe Jekolo  u. viele mehr vor den verschiedenen Geschäften und Initiativen auftreten. Aus Aus Rostock reist die Gruppe Mimi and the Painmaker an.

 

 

       
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
       
   
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
   

 

 

 

Sönke                                                    Claudia          Nesrin    Nina                     Franz

 

Das Lagerfeuerkonzert - Bericht hier :-)

 

 

Lagerfeuerkonzert in kuscheliger Atmosphäre auf dem Kolonistenhof erfüllte alle Erwartungen - Hüttenfolk feiert 10 jähriges Bühnenjubiläum mit zwei Jahren Verspätung

 

Wir hatten eingeladen und 100 gutgelaunte Fans und Gäste strömten bei schönstem Sommerwetter gutgelaunt  auf die schöne Anlage des Hofes in Neu Duvenstedt im Naturpark Hüttener Berge. In der großen Remise war eine schöne Bühne dem typischen Hüttenfolkbühnenbild entstanden, davor eine große Feuerschale, dazu hundert Plätze im Halbkreis mit Coronaabstand aufgebaut. Rechtzeitig erschienen die „Glücklichen“, die sich frühzeitig eine Eintrittskarte gesichert hatten. Die zur Verfügung stehenden Plätze waren in Absprache mit dem Hof aufgrund der aktuellen Bedingungen begrenzt worden – es waren viel mehr Kartenwünsche eingegangen. Die notwendigen Einlasskontrollen konnten mit den ohnehin geduldigen Folkmusikfans gut durchgeführt werden. Der Kolonistenhof hatte Snacks und Getränke bereitgestellt, während noch der letzte notwendige Soundcheck der Musiker um unseren wirklich „coolen“ Bassisten Sönke Scharlau lief. Die Feier zum 2019 ausgefallenen 10-jährigen Bühnenjubiläum konnte, wenn auch mit extrem kurzer Vorbereitungszeit, gemeinsame Proben waren erst ab Juli wieder möglich gewesen, beginnen. Fast pünktlich um 19:00 Uhr starteten wir passend mit Knut Kiesewetters Song „De Sommer“. Es folgte eine Mischung aus klassischen, traditionellen und modernen Folk – und Hippiesongs in plattdeutsch, Deutsch und Englisch, dargeboten mit Banjo, Gitarren, Flöten, Melodica, Ukulele, Dulcimer, Mundharmonika, Cello, Cajon, Bass, Guitarlele und viel viel Gesang. Immer wieder wurde das Publikum mit einbezogen und aufgefordert den einen oder anderen mitunter auch längeren schwierigen Refrain mitzusingen. Zwischendurch gab es auch ungewöhnliche Interpretationen bekannter Pop- und Rockmusiksongs, so auch ein ungewöhnliches Arrangement des Beatles Songs „ Penny Lane“ von der Cellistin und Banjospielerin Claudia Sokollek aus Husum.  Aber die Hälfte der Lieder an diesem Abend bestand fast schon gewohnt aus deutschsprachigen Titeln, darunter auch einigen Gundermann Songs.

Nach eineinhalb Stunden wurde dann mit einem Titel von Klaus Groth, De Wittfru, eindrucksvoll gesungen von Nesrin Grünau eine längere Pause eingeleitet. Jetzt gab es endlich Zeit doch einige notwendige Gespräche  mit anderen Besuchern und den Musikern der Band zu führen und es war Zeit für das leibliche Wohl zu sorgen.

Zum II. Teil des Konzertes setze dann langsam die Dunkelheit ein und die Bühne mit dem Feuer im Vordergrund erzeugte bei allen Beteiligten eine angenehme kuschelige Lagerfeueratmosphäre. Die Band steigerte sich bei dieser wohligen Stimmung und mit den Titeln „ Die Wüste“, „Adieu“ und der Zugabe „Cost of freedom“ von Crosby, Stills, Nash & Young endete das Lagerfeuerkonzert nach über 3 Stunden. Mit dem Publikum wurde dann zum Abschluss zusammen noch „Dat Du min Leevsten büsst“ gesungen.

Hüttenfolk -  Die Bande, das Publikum und die vielen Helfer waren sehr zufrieden.

Es war wirklich einer der wenigen schönen Sommerabende im August 2021.  Wenn die Bedingungen es zulassen, könnte ein Weihnachtssingen möglich sein. Ansonsten hoffen und warten die Folkmusikfreunde auf das Maifolkfest am 1. Mai 2022 auf dem Kolonistenhof. Bis dahin kann weiter geimpft werden auch mit Folkmusik aus der Konserve, allerdings macht das eventuell süchtig nach mehr.

Beste musikalische Grüße

Franz Organista